Kommunion in Wernberg St. Anna am 19.05.2019


20190522_194241Der Festtag begann am Pfarrheim St. Anna. Angeführt von den Naabtaler Musikanten marschierten die Kommunionkinder mit ihren Eltern zur St. Anna Kirche. Das diesjährige Motto war: „Vom Grundstein zum Fundament des Glaubens“. Vor dem Altar traten sieben Mädchen und acht Buben. Der Gottesdienst wurde von den Kommunionkindern festlich gestaltet.

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Firmlinge gehen den Wernberg-Köblitzer Besinnungsweg


Unter dem Motto Jesus Christus – Weg und Ziel unseres Lebens lud Pastoralreferent Alfred Kick die Firmlinge ein, den Wernberg-Köblitzer Besinnungsweg, der zum Spazierengehen und Nachdenken anregt, zu gehen. Zehn Firmlinge haben das Projekt ausgewählt und erschienen beim Ausgangspunkt des Weges, der St. Anna Kirche. Begleitet wurden Sie von der Initiatorin des Besinnungsweges Maria Hirsch. An der 1. Station „Den du, o Jungfrau, vom Hl. Geist empfangen hast“ verstand es die pensionierte Lehrerin die Firmlinge anzuregen, über den Hl. Geist nachzudenken. Auch bei den weiteren Stationen gelang es Frau Hirsch mit den interessierten jungen Menschen  die verschiedenen Thematiken des Besinnungsweges herauszuarbeiten. So ging es bei der 2. Station „Den du, o Jungfrau, zu Elisabeth getragen hast“ um die Wege, die jeder in seinem Leben geht. Bei der 3. Station „Den du, o Jungfrau, geboren hast“ steht eine rote Kugel als leuchtender Stern im Mittelpunkt, den jeder Pilger als das Licht der Welt erkennen soll. Bei dieser Station musste der Besinnungsweg abgebrochen werden, da ein kräftiger Regen einsetzte. Zwei Wochen später trafen sich die Firmlinge noch einmal und begannen mit der vierten Station: „Die Brotvermehrung“. Hier ging es um das Thema Brot und Gemeinschaft; alle teilten miteinander das von Maria Hirsch mitgebrachte Brot. Beim Kindergarten St. Anna war die 5. Station „Lasset die Kinder zu mir kommen“. Hier waren sogar Firmlinge dabei, die in Ihrer Kindergartenzeit das Bild mitgestaltet haben. Die letzte Station „Ich bin die Auferstehung und das Leben“ ist im Wernberger Friedhof. Hier ging es um das Thema Tod und Auferstehung. Gemeinsam mit der Künstlerin wurde das ausdrucksstarke Bild erarbeitet. Hier bekam jeder Firmling auch einen Stein zur Erinnerung mit nach Hause. Die Firmlinge und Pastoralreferent Kick bedankten sich bei Frau Hirsch und waren froh, dieses Projekt ausgewählt zu haben. Zum Abschluss des Besinnungsweges ließen sich die Firmlinge noch ein Eis schmecken.

Wer am Besinnungsweg Interesse hat, kann mit Maria Hirsch, Tel. 541 Kontakt aufnehmen.

Bild | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Firmtag mit 33 Firmlingen im Pfarrheim St. Josef


Bild | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Fahrt ins Palm Beach am Sa., 15. Juni 2019


Einladung Palm Beach

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Wallfahrt nach Amberg am 04.05.2019


Am Samstag frühmorgens um drei Uhr versammelten sich trotz schlechter Wettervorhersage am Marktplatz Wernberg eine kleine Gruppe Pilger, um im Gebet mit Pfarrer Markus Ertl von der St. Anna Kirche beginnend den Weg zur Maria-Hilf-Kirche nach Amberg zu gehen.

Der Weg führte, angeführt vom Kreuz, zuerst nach Neunaigen, wo sich nochmals eine beachtliche Schar Pilger in den Zug einreihte. Weiter ging es betend und singend über Kemnath, Mertenberg, Pursruck, Aschach und Raigering die 30 Kilometer nach Amberg.

Im Waldstück bei Mertenberg wurden die Wallfahrer schon traditionsgemäß von der KAB Wernberg  mit einer deftigen Brotzeit versorgt.  Pfarrer Ertl würdigte, dass die Versorgung durch die KAB bereits seit 15 Jahren organisiert wird. Er dankte den Mitgliedern sowie dem Pfarrgemeinderat St. Anna Wernberg, der seit 3 Jahren unterstützend bei den Vorbereitungen mitwirkt.

Gut gestärkt machte man sich dann auf, die zweite Etappe nach Amberg anzutreten. Ab hier hatten sich auch vier Firmlinge angeschlossen, die diese Wallfahrt als Firmprojekt ausgewählt haben.

In Amberg wurde die Pilgergruppe bereits von den Franziskanerpatres am Gnadenbild erwartet und herzlich willkommen geheißen. Pfarrer Markus Ertl zelebrierte im Anschluss einen festlichen Abschlussgottesdienst. Er begrüßte auch die Pfarrmitglieder die mit dem Bus nach Amberg „nachgereist“ sind. Er dankte jedem, der in irgendeiner Art am Gelingen dieser Wallfahrt beigetragen hat. Nach dem Gottesdienst konnte man sich in der Klause bei einem Mittagessen nochmals körperlich stärken, bevor man mit dem Bus wieder nach Wernberg gefahren wurde.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Kommunion in der Pfarrei Oberköblitz am 05.05.2019


OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zehn Mädchen und acht Jungen zogen mit ihren Eltern und Pfarrer Markus Ertl sowie den Ministranten in die Kirche St. Josef ein. Musikalisch wurden sie begleitet vom Organist Christian Dorner. Mit einem Kindermutmachlied u. a. mit dem Text: Wenn einer sagt: „Ich mag dich, du, ich find dich ehrlich gut, dann krieg ich eine Gänsehaut und auch ein bisschen Mut“ wurde der Festgottesdienst von den Kommunionkindern eröffnet. Anschließend wurde die anwesende Pfarrgemeinde nicht nur von Pfarrer Ertl begrüßt, sondern auch von einem Teil der Kommunionkinder. Der Festgottesdienst wurde vor allen Dingen von den Kommunionkindern selbst, mit Unterstützung von Pfarrer Markus Ertl, sowohl gesanglich als auch textlich gestaltet.

Die Kommunionfeier stand unter dem Motto: „Vom Grundstein zum Fundament des Glaubens“. Die Schulleiterin Frau Diana Neidhardt sprach in der Lesung die Kommunionkinder direkt mit der Aufforderung zum Leben des Kommunionspruches an. Pfarrer Markus Ertl zeigte im Evangelium ein Bild auf, welche Auswirkungen ein Hausbau hat, wenn dieser keine Grundmauern hat. Das Haus kommt leicht ins Wanken und so soll auch der Leitspruch der Kommunionfeier gesehen werden, dass ohne Grundstein das Fundament des Glaubens ins Wanken kommt. Von den Kommunionkindern wurde anschließend die Vorbereitungszeit auf diese Kommunionfeier im Rahmen der Predigt sehr anschaulich aufgezeigt. Die Feierlichkeit fand ihren Höhepunkt in dem Empfang der ersten heiligen Kommunion.

Abgeschlossen wurde der Festgottesdienst mit dem Lied und dem Refrain: „Bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand“. Mit dieser Bitte und auch dem Wunsch, dass dieser Festtag nicht nur einmalig sein wird, sondern nachhaltig mit Begleitung der Eltern, Großeltern und Paten eine Basis finden wird, wurden nach dem Lied „Großer Gott wir loben dich“ alle Anwesenden verabschiedet, mit dem Hinweis auf den am nächsten Tag stattfindenden Kommunionsauflug in den Bayerischen Wald.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Muttertagsgottesdienst der KJK


Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen