Ministrantenwallfahrt nach Rom


 In der Nacht von Samstag auf Sonntag (2./3. August) machte sich eine Gruppe von 20 Leuten auf den Weg zur großen Ministrantenwallfahrt nach Rom. Ehe die Minis mit Pastoralassistent Maximilian Pravida und den beiden Betreuerinnen Anita Hausmann und Olga Gruber in die „Ewige Stadt“ starteten, spendete ihnen Pfarrer Markus Ertl im Rahmen des Vorabendgottesdienstes den Reisesegen.

Zusammen mit den Ministranten aus Schwandorf St. Paul und Ettmannsdorf-Fronberg erkundeten die Wernberg-Köblitzer die Hauptstadt Italiens. Mit dabei waren auch Gemeindereferent Markus Seefeld, sowie die beiden Busbegleiter Anton Kraus und Nina Dirmeier, die alles sehr gut organisiert hatten.

unnamed[9]DSCN8229

 Besonders beeindruckt waren die Kinder vom Gottesdienst in St. Paul vor den Mauern, den Hwst. H. Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer am Montag zelebrierte. Im Anschluss an den Eröffnungsgottesdienst standen dann nicht nur das Colosseum, der Circus Maximus und das Pantheon auf dem Programm, sondern auch die Spanische Treppe und der Trevi-Brunnen.  Danach ging es in den Vatikan, wo Pastoralassistent Maximilian Pravida den Ministranten eine kleine Führung gab. Dabei besuchten sie auch die Grabstätten der beiden heiligen Päpste Johannes XXIII., sowie Johannes Paul II.

DSCN8302 unnamed[3]

Ausgestattet mit Pilgerhut und -tuch, sowie dem Ministranten-T-Shirt der Pfarreiengemeinschaft stand am Dienstagabend dann die Audienz mit dem Hl. Vater auf dem Programm. Die Kinder waren ganz aufgeregt, da es ihnen tatsächlich gelungen war, einen Platz im vorderen bestuhlten Bereich zu ergatten. So fuhr Papst Franzsikus mit seinem Papamobil direkt an den Minis vorbei und die Kinder brauchten nicht einmal die Leinwand, um das heilige Geschehen zu verfolgen. 

Am Mittwoch standen dann organisatorische Sachen auf dem Programm: Postkarten schreiben und Souvenirs für die Eltern besorgen. Beeindruckt vom Vortag entschlossen sich die Kinder, noch einmal den Petersplatz auf sich wirken zu lassen.

DSCN8238 DSCN8343

 Nach Ostia ging es dann schließlich am Donnerstag. Nach den vielen Eindrücken der letzten Tage, standen nun Erholung, Spiel und Baden am Strand auf dem Programm.

Abgerundet wurde die Reise schließlich mit einem Dankgottesdienst in der Lateranbasilika, den Domkapitular Thomas Pinzer zelebrierte.

Gestärkt von den vielen Eindrücken und Erlebnisse kehrten die Jugendlichen wieder nach Hause zurück und stellten fest, dass die Romwallfahrt die verschiedenen Ministrantengruppen der Pfarreiengemeinschaft wieder ein Stück mehr zusammengebracht hat.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s