Muttertagsgottesdienst in Unterköblitz


P1060394

Die Katholische Jugend Köblitz (KJK) und das Familienteam der Pfarreiengemeinschaft hatten am Muttertag wieder einen Gottesdienst in St. Josef vorbereitet, den Ruhestandspfarrer Norbert Demleitner zelebrierte. Pastoralassistent Maximilian Pravida gestaltete dabei zusammen mit einigen Kindern den Wortgottesdienst. Zu Beginn spielten die Geschwister Meller, Schlosser, Hammerl, Braun und Widder einen Dialog mit ihrer Mutter nach, der auf den ersten Blick zwar lustig erschien, auf den zweiten jedoch zum Nachdenken anregen sollte. So beteten die Kinder zum Abschluss: „Herr Jesus Christus, wir wollen heute ganz besonders unseren Müttern dafür danken, dass sie immer für uns da sind. Mit ihrer Liebe geben sie uns ein Beispiel deiner Liebe zu uns Menschen. Lass auch uns dabei helfen.“ Passend zu diesen Gedanken trug man auch die Lesung aus dem Kolosserbrief vor, wo es ebenfalls um das Doppelgebot der Liebe ging. Im Anschluss daran verlas Pfarrer Norbert Demleitner das Evangelium, das die Gleichnisse von Schatz, Perle und Fischnetz thematisierte. Entsprechend dazu hielt Pravida die Ansprache, indem er mit verschiedenen Symbolen aus dem Alltag die Familien in ihrer Lebenswelt abholte. Für die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes sorgte heuer das Vokalensemble „ChorDiSono“ aus Weiden und Umgebung unter der Leitung von Alexander Meiler und Wolfgang Dirscherl am Piano, die mit neuen geistlichen Liedern brillierten. Zum Abschluss gab es wie jedes Jahr rote Rosen für alle Mütter.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s