Reis stiftet Verbundenheit


An jedem ersten Freitag im März beten Frauen auf der ganzen Welt gemeinsam für Frieden und Gerechtigkeit. In Wernberg-Köblitz luden der katholische Frauenbund Oberköblitz und Wernberg gemeinsam mit den Frauen der evangelischen Gemeinde dazu in die Erlöserkirche ein. Der Weltgebetstag der Frauen stand unter dem Motto: „Was ist den fair?“ Die Gebete stammten in diesem Jahr aus dem Philippinen. Die dortigen Frauen gaben Menschen auf der ganzen Welt einen Einblick in den Reichtum, aber auch in die Probleme ihres Landes. Ungerechtigkeit im Arbeitsleben und vielen anderen Bereichen ist dort an der Tagesordnung. Eine besonderen Rolle im Leben der Menschen auf den Philippinen spielt der Reis. Alle Gottesdienstbesucherinnen erhielten ein kleines Tütchen davon als Zeichen der Verbundenheit. „Mischen sie in doch unter den Reis, den sie in der nächsten Zeit kochen“, lautete die Empfehlung. „Dann können sich alle, die mitessen, an der weltweiten Verbundenheit durch den Weltgebetstag freuen.“

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s