Pfarrwallfahrt mit Bischof Voderholzer am 21.04.2018


Am Samstag trafen sich über 170 Wallfahrer vor der Kirche St. Anna in Wernberg, um bei strahlenden Sonnenschein die diesjährige Pfarrwallfahrt anzutreten.

Heuer jedoch wurde die Wallfahrt durch den Besuch unseres hochwürdigen Bischofs Rudolf Voderholzer gekrönt. Bischof Voderholzer hatte beim letzten Mutter-Anna-Fest Pfarrer Ertl die Hausaufgabe gegeben, die Anna-Figuren der Pfarrei mit Texten aus dem Buch der Hannah zu beschriften. Die Hausaufgabe wurde erledigt, so konnten zu Beginn der Wallfahrt diese Figuren gesegnet werden. Im Anschluss erteilte der Bischof den Wallfahrern den Reisesegen.

Gestärkt mit dem Segen begann die Fahrt zum Kloster Kladrau. Das Kloster ist eine ehemalige Benediktiner-Abtei und liegt in der Stadt Kladruby im Westen Tschechiens.

Nach einer Stunde fahrt begrüßte die Pilger schon von Weitem die herrlich verzierte Kuppel des Klosters. In der Klosterkirche feierten die Wallfahrer einen feierlichen Gottesdienst mit Hauptzelebrant Bischof Voderholzer. Er zeigte sich sehr erfreut, dass als Ziel der Wallfahrt die Heimat seiner Mutter und seiner Großmutter ausgewählt wurde. Auch war er sehr begeistert, dass so viele Pilger gekommen waren.

Da bei der Wallfahrt auch ein großer Teil der diesjährigen Kommunionkinder dabei waren, stimmte Pfarrer Ertl dann auch mit den Kindern die Lieder im Gottesdienst an, die sie für Ihre Erstkommunion einstudiert hatten. Mit kräftigen Stimmen sangen die Kinder mit.

Bischof Voderholzer erklärte in seiner Predigt, dass im Altarbild der Heilige Wolfgang zu sehen ist. Anschließend betrachtete er das Evangelium und endete mit den Worten aus dem Evangelium: „Du hast Worte ewigen Lebens“.

Pfarrer Ertl ließ es sich zum Schluss des Gottesdienstes nicht nehmen, allen zu danken, die am Gelingen beigetragen haben. Auch dankte er dem Kloster-Pfarrer Miroslav für seine Gastfreundschaft. Sein besonderer Dank galt jedoch Bischof Voderholzer, dem er auch ein Geschenk überreichte.

Nach dem Gottesdienst konnten sich die Kommunionkinder mit dem Bischof vor der Statue des heiligen Wolfgang fotografieren lassen. Zudem Bestand die Möglichkeit an einer Führung durch das Kloster teilzunehmen.

Geistig frisch ging es nun nach Pilsen, um sich auch körperlich zu stärken. Nach dem Mittagessen wurde eine Programmänderung vorgenommen. Statt des Zoobesuches fuhr die Pilgerschar dann direkt zum Perlsee nach Waldmünchen. Die Kinder freuten sich über das kühle Nass und auch der ein oder andere konnte nicht widerstehen, sich im See etwas abzukühlen. Nach einer deftigen Brotzeit und Gespräche in geselliger Runde hieß es nun Abschied nehmen. Nach einer knappen Stunde Fahrtzeit kamen die Pilger wohlbehütet und geistlich bestärkt wieder in Wernberg an.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s